Jan-Olof Wadehn

Leidenschaft Ausdauer

Ernährung

Essen ist etwas soooo schönes! Dennoch, für mich ist es ein unabdingbarer maßgeblicher Eckpfeiler im Ganzen.

Vor einer guten Weile bemerkte ich für mich, dass ich bei den sportlichen Zielen, die mir persönlich noch vorschweben, diese nicht erreichen würde mit meiner seinerzeit aktuellen Ernährungsweise. Je mehr ich mich begann, damit auseinanderzusetzen, desto bewußter wurde mir, dass ich mit einer ich nenne es bewußt „bewußten Ernährung“ viel positives im und für den Körper bewirken kann.

Dann und werde ich angesprochen, ob ich denn nicht auch mal etwas leckeres essen möchte. Anfangs sträubten sich mir etwas die Nackenhaare, miterweile nehme ich auch solche Wortbekundungen sehr entspannt hin.

Denn es ist saulecker diese sogenannte Form der „bewußten Ernährung“.

Jedoch bitte keine Religion draus machen!

Bewußte Ernährung ist so einfach!

Jeder muß seinen Weg finden dabei. Es gibt mitnichten die gesunde Ernährung schlechthin … Wozu auch!

Eigentlich ist bewußte Ernährung ganz einfach!

Fertigessen, Indiustriezucker und Alkohol weglassen… Dann ist schon viel eingetütet.

Aber das ist gar nicht so einfach. Immer wieder muß man im Ladengeschäft auf die ‚Rückseite‘ des Produktes schauen. Nach einer Weile hat man es dann aber doch raus …

Was ich für mich positives gerne annehme und für mein Dafürhalten positiv in meinen Ernährungsalltag eingebaut habe möchte ich gerne kurz vorstellen:

  • Nach dem Aufstehen 4 Gläser laufwarmes Wasser mit 2 Teelöffel Flohsamenschalen und ‚meinem‘ Kurkuma-Mix, bestehend aus Kurkuma, Pfeffer, Kümmel, Koriander, Muskat, und etwas Öl. Ist zugegeben etwas gewöhnungsbedürftig. Dazu ein kleines Stück Ingwer.
  • Über den Tag verteilt auf angestrebt maximal drei Mahlzeiten
  • Und ich zelebriere ja mein Müsli mitlerweile. Eine feine Batterie an Körnern – ich nenne es spasseshalber einfach „Wellensittichfutter“ – nehme ich als Basis Haferflocken. Hinzu kommt alles, was so leckeres da ist. Hirse, Amaranth, Quinoa, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, manchmal mit Trockenobst wie zB Quiging Früchten, usw.
    Das Ganze entweder mit wamen oder kaltem Wasser angereichert oder mit jenem Skyr oder einem anderen ähnlichen Produkt. Gerne gebe ich auch etwas Honig hinein.
  • Ansonsten esse ich sehr gerne alle Arten von Gemüse und auch Nüssen.
  • Frisches Obst esse ich super gerne im Sommer natürlich. Da bin ich dann auch nicht wählerisch.
  • Warm esse ich relativ selten. Wenn mache ich mir gerne Hirse, Quinoa oder andere Hülsenfrüchte fertig. Polenta esse ich auch sehr gerne.
  • Viel Wasser trinken, gerne mit einer Zitronenstücken
  • Übrigens, seit dem ich keinen Allkohol mehr konsumiere, trinke ich für mein Leben gern starken Kaffee, auch abends noch oder nach einer harten Trainingseinheit. – Komisch. 😉
  • Was mitlerweile nebst dem Alkohol so gut wie komplett aus dem ‚Alltag‘ verschwunden ist, ist der Industriezucker. Nach Möglichkeit achte ich auch darauf, dass dieser nicht in den Produkten enthalten ist. Wenn mir nach etwas süßem ist, esse ich beispielsweise sehr gerne getrocknete Datteln.

Es ist also gar nicht schwer mit der bewußten Ernährung…

© 2020 Jan-Olof Wadehn

Thema von Anders Norén