Jan-Olof Wadehn

Leidenschaft Ausdauer

Mein persönlicher ‚MüMa2020’

Mein persönlicher ‚MüMa2020’ – Münster Marathon

Ein Traumläufchen, spontan mag ich es doch ‚am liebsten‘.

Tatsächlich inspiriert von Peter‘s Insta post (ich zitiere: „… aber 30 Grad beim laufen. Sehr selten, aber wohl der der letzte Tag …“) bemerke ich die dringende Motivation, mich zum Abend hin fussläufig bewegen zu wollen.Meine garmin indes wies mich per Akkustand mit 15% Stand auf einen eher kürzeren Ausritt hin. Die Strava App übernahm die empirische Auswertung im folgenden ab Kilometer 23 sodann. Gut so.

Jan im Schlossgarten Münster

Zusammengerafft und -gefasst alles deutlich easy.Tolles Gefühl, endlich wieder a) spontan einen Mara im Training zu laufen und vor allem b) es fühlt sich durchweg nach dem Gefühl jener Läuferin aus der ‚Nike‘-Werbung in einem bereits älteren Kinofilm* an… „frei – beschwingt – schwebend“. Ich habe immer auf dieses Gefühl gewartet, dass es unangenehm würde. Mein letzter Traningsmara ist schon ein paar Tage her. Aber nix da. Es fluppte Meter um Meter, Kilometer um Kilometer.Offensichtlich kann ich, äh mein Körper, es doch noch.

Für wahr ein läuferisches Träumchen.

Eines ergänzend: so stelle ich mir individuell annähernd (m)eine optimale Strecke zum ‚Münster-Marathon’ vor. Etwas Pleistermühle, Werse, Freibad Stapelskotten, Hafenbrücke am Kanal, Aasee, Zoo & Planetarium, (wieder) Aasee, Promenade, Kanal, Sudmühle und ‚ich habe fertig‘.🐯🧚‍♂️Am Sonntag laufe ich dann brav ‚C.-bedingt‘ ‚ einfach mal mit. https://www.flvw.de/…/muenster-laeuft-am-kommenden…/*

P.S. Welchen Kinofilm mit jener „Nike Uschi“ meinte ich by the way?

Buon dì …

  • 42km
  • 6:02 min
  • Münster

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Jan-Olof Wadehn

Thema von Anders Norén